§6 Zugelassene und verbotene Fanggeräte

  1. Jeder Inhaber der Angelerlaubnis darf höchstens 3 Handangeln auswerfen.

    1. Jedoch darf für die einzelnen LAV-Gewässer nur die im Erlaubnisschein festgelegte Rutenzahl benutzt werden.
    2. Beim Einsatz von Handangeln als Friedfischangel ist die Verwendung nur mit einem Einfachhaken je Handangel zulässig.
    3. Verwendete künstliche Köder oder Ködersysteme zum Raubfischfang können mit bis zu drei einfach-, Doppel- oder Drillingshaken bestückt sein.

  2. Bei der Ausübung des Raubfischfangs, der Spinn- und Flugangelei darf keine weitere Rute ausgeworfen werden.
  3. Aalpöddern ist in allen Vereins- und Pachtgewässern erlaubt.
  4. Der Fang von Köderfischen mit der Senke ist in allen Vereinsgewässern gestattet. Die so gefangenen Fische sind sofort zu töten.
  5. Aalschnüre, Aalkörbe und Reusen sind verboten.
  6. Fische mit Schnur und großem Drilling zu reißen, ist nicht zulässig.