§14 Regelung von Ansprüchen

  1. Der Vorstand ist ermächtigt, Ansprüche zivilrechtlicher und öffentlich-rechtlicher Art, die aufgrund der Vereinszugehörigkeit den Mitgliedern unmittelbar zustehen oder in Zukunft erwachsen werden – wie z.B. aus Verunreinigungen von Gewässern, Fischsterben oder Behinderung bei der Ausübung der Angelfischerei – gerichtlich oder außergerichtlich geltend zu machen.
  2. Die Kosten einer etwaigen Rechtsverfolgung trägt zunächst der Verein. Dieser wird im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten die Einziehung der Kosten beim Anspruchsgegner veranlassen.